Klicken Sie auf die aktuelle Kategorie: , oder blättern Sie chronologisch im Archiv:
vor - Interview mit Anja Teltschik im Herbst 2005
zurück - Das AIDS-Zentrum Donetsk

HIV Präventionsarbeit auf der Krim /Ukraine

Nach einem engagierten Start mit vielen Präventionstrainingseinheiten in Schulen und Universitäten der Ukraine im ersten Halbjahr 2006, haben diesen Sommer nun auch Präventions-Workshops für Jugendliche auf der Krim statt gefunden. In der beliebten Ferienregion finden jedes Jahr unzählige Camps/Ferienlager für Kinder und Jugendliche statt. Wir haben dies, zusammen mit einer Gruppe ukrainischer Medizinstudenten, nun zum Anlass genommen, genau dort mit Präventionstraining und Aufklärungskampagnen anzusetzen.

Es ist uns gelungen über 200 Jugendliche in Workshops über die Problematik von HIV/AIDS und über die Gefahren anderer sexuellübertragbarer Krankheiten zu informieren. Unser Programm hat in seinem ersten Testlauf bei den ukrainischen Jugendlichen großen Anklang gefunden. Insbesondere das Thema Schutzmöglichkeiten und Kondome war ein ganz wichtiger Fragenkomplex.

Auffällig war besonders die Diskrepanz zwischen dem Wissensbedürfnis der Jugendlichen und der Einstellung der ?Erwachsenen-Generation? (beispielsweise den Camporganisatoren). Teilweise mussten wir uns gegen den massiven Druck der örtlichen Ärzteautoritäten in den Camps durchsetzen, um etwas über Sex, Aufklärung und Kondome, bzw. HIV/AIDS erzählen zu dürfen. Dabei geht ein besonders Lob an unsere Kommilitonen aus der Ukraine, die mit viel Feingefühl und Mut, diese Situationen lösten. Insgesamt konnten wir so Kontakte knüpfen, die auch für die nächsten Jahre weiter bestehen werden.

Durch die binational besetzen Workshops haben wir eine weitere wichtige Aufgabe erfüllt. Die Spiele, die wir auf den MSV Schulungen und durch die BZgA Infomaterialien bekommen haben, sind auf Russisch übersetzt und durch einige landespezifische Fragen ergänzt worden. Dadurch haben wir nun einen umfangreichen Bestand, der in die einzelnen Lokalprojekte weiter gereicht wurde.

Neben unsere Arbeit mit den Jugendlichen, haben wir als Studiogäste eine Radiosendung zum Thema HIV/AIDS moderiert. Die im Bay ? Radio von Alushta, einer großen Touristenstadt, ausgestrahlt wurde. Der Beitrag wird neben der Livesendung während des Sommers als Wiederholung ausgestrahlt.

In Zusammenarbeit mit dem Crimean Regional AIDS Center, haben wir deren temporäre Außenstelle auf dem Kanzantip - Festival bei Yefpatoria besucht. Die Aufklärungsarbeit, die die Ärzte dort leisten, ist in unseren Augen dringend von Nöten. Kazantip ist, mit 33.000 jungen Menschen eine Art osteuropäisches Woodstock und Symbol für (Unsafer-) Sex, Drugs und Techno-Music.

01.08.2006 | Kategorie:




Kommentar schreiben:

(Kommentare werden zeitverzögert freigegeben. Bitte haben Sie Verständnis.)









Suche

Monatsarchiv

RSS-Feed

RSS-Feed (Atom)

Mit Unterstützung der: